Lesezeit 4 min

In-Ears und Ear-Tips: Welche Auswirkungen hat die Passform auf den Klang?

Die Klangqualität eines In-Ear-Kopfhörers ist maßgeblich von seinem Sitz im Gehörgang abhängig. Da kein Ohr dem anderen gleicht, erfordert der perfekte Sitz durchaus eine individuelle Abstimmung. Ermöglicht wird dies durch eine möglichst organische Gestaltung des In-Ears. Je nach Hersteller liegen zahlreiche Variationen von Ohrpassstücke auch Ear-Tips genannt bei, die es in unterschiedlichen Materialien, Größen und Formen gibt.

Das Hören mit In-Ear-Kopfhörern wird gerne als eine der unmittelbarsten Formen des Musikhörens bezeichnet, da der Kopfhörer direkt im Gehörgang sitzt. Lediglich der Raum zwischen der Membran des In-Ears und dem menschlichen Trommelfell, trennt die beiden voneinander. Um so wichtiger, dass eine gute Versiegelung dieses Resonanzraumes, durch die Ear-Tips erfolgt.

Im Falle, dass der In-Ear-Kopfhörer nicht richtig dicht sitzt fällt eine direkte Schwäche im Bassbereich auf, da tiefe Frequenzen den Gehörgang verlassen. Dies hat meist ein dünnes, scharfes und nasales Klangbild zur Folge. Dichtet das ganze sehr gut ab, bleiben die tiefen Frequenzen im Gehörgang und geben ihre Energie an das Trommelfell ab.

Die Bauform und ihre Bedeutung

Die Bauform des In-Ears entscheidet gemeinsam mit richtig sitzenden Ear-Tips über den Komfort. Da der In-Ear relativ weit im empfindlichen Ohrkanal sitzt und dieser einem permanenten mechanischen Druck seitens des Ear-Tip ausgesetzt ist, kann das für das Trageempfinden durchaus eine wesentliche Rolle spielen. Ein drückender Ear-Tip reduziert die Durchblutung im Gehörgang an der Druckstelle, was wiederum einen Juckreiz auslöst.

In-Ear-Passform

Eine Entlastung des Gehörgangs kann also durch eine entsprechende, dem Ohr nachempfundene, organische Form des Ear-Tips erfolgen, in dem sich dieser an den Flanken des Gehörgangs anschmiegt aber nicht drückt. Aber auch der Führung der Kabel kommt eine besondere Bedeutung zu. Werden die Kabel über das Ohr geführt, verringert das nicht nur den Körperschall und somit wahrgenommene Bewegungsgeräusche. Sie verhelfen auch den In-Ears aufgrund der Zugentlastung zu einem komfortableren, sichereren Halt und Sitz.

Bedeutung der Auswahl der Ear-Tips

Neben dem Aspekt, dass ein guter Sitz für ein hochwertiges Klangerlebnis notwendig ist, kommt der Auswahl der richtigen Ear-Tips auch weitere Bedeutung zu. So sorgt eine gute Abdichtung durch die Ohrpassstücke eines In-Ears dafür, dass Außengeräusche außen vor bleiben. Je weniger Schall von außen eintritt, desto weniger muss man den Lärm durch Musiklautstärke übertönen. Das wiederum bedeutet, dass unser Gehör vor Langzeitschäden besser geschützt wird, weil die Lautstärke nicht immer weiter aufgedreht werden muss.

Ein weiterer Punkt ist die Tatsache, dass kein Ohr dem anderen gleicht und den Ohrpassstücken wie auch der Form des In-Ears durchaus eine im wahrsten Sinne des Wortes tragende Rolle in Sachen Komfort zukommt. Denn sie sind für die Passform im Gehörgang maßgeblich verantwortlich. Ist der In-Ear-Kopfhörer nicht gut positioniert, leidet der Tragekomfort. Eine individuelle Anpassung an das Ohr erfolgt zunächst durch die richtige Auswahl des Ohrpassstücks. Es gibt sie in zahlreichen Größenvariationen, als Silikonausführung oder als, sich dem Ohr anpassende, anschmiegsame Schaum-Einsätze (Comply).

Die richtige Auswahl des Ohrpassstücks wird belohnt:

√ perfekter Sitz
√ Tragekomfort
√ vollumfängliches, hochwertiges Klangerlebnis

Klein, fein und klangstark: In-Ear in der Praxis

In-Ear-Kopfhörer haben in der praktischen Anwendung durchaus viele Vorteile. Sie sind klein, man nimmt sie von außen betrachtet kaum wahr, so dass sie weder einen Anzug noch ein reizendes Kleid aus dem modischen Gesamtkonzept bringen. Sie lassen sich platzsparend verstauen und überall hin mitnehmen. Da spielt ihnen auch ihr durchaus geringes Gewicht in die Karten. Im Zug oder im Flieger kann ein gut abdichtender In-Ear durchaus auch wie ein guter Active-Noise-Cancelling-Kopfhörer wirken und die lärmende Geräuschkulisse durch passive Dämpfung abschirmen.

Ohne störende Unterhaltungs- und Umgebungsgeräusche lassen sich so beim Pendeln auf dem Heimweg noch die letzten Sequenzen der Lieblingsserie auf Tablet, Smartphone oder einem Laptop genießen. Musik zu jeder Zeit an jedem Ohr ist ebenfalls nicht nur in normalen, sondern auch unter audiophilen Maßstäben möglich.

Lebensdauer von In-Ears

Moderne, hochwertige In-Ear-Kopfhörer sind heutzutage keine Wegwerfprodukte, sondern langlebige und durchaus nachhaltige Wegbegleiter im Alltag.

Die meisten Hersteller liefern mit dem In-Ear-Kopfhörer auch passende Aufbewahrungsetuis mit, die den Hörer vor mechanischer Beanspruchung oder ruppigen Alltagsumgang schützen. Damit sind sie praktikabel aufgeräumt und auch schnell wieder zur Hand wenn sie benötigt werden. Einige unserer In-Ears sind mit einem Aufbewahrungsetui ausgestattet, wie zum Beispiel der beyerdynamic Soul BYRD oder beyerdynamic Blue BYRD. 

Auch verkraften die durch unzählige Dauertests robust ausgelegten Stecker und Kabel mittlerweile einiges und stecken auch so manches weg. Ohrpassstücke lassen sich problemlos austauschen und ein eventuell vorhandener Cerumen Schutz verhindert eine Schwächung der Hochtonwiedergabe durch Verstopfen des Schallrohrs. Einen solchen Cerumen Schutz bieten wir für unsere beyerdynamic BYRD In-Ear Familie an.

Praxistipp zur Langlebigkeit

√ gelegentliches Reinigen
√ sorgfältiges Zusammenlegen der Kabel
√ bewusster Einsatz des Lautstärkepegels

Du interessierst dich für In-Ears und wolltest schon immer mal wissen, welche Überlegungen vor der Entstehung eines In-Ear-Kopfhörers getroffen werden müssen, um diesen zu entwickeln? Dann könnte unser Blogbeitrag: Was steckt hinter der Produktentstehung eines In-Ears? interessant für dich sein!

Wie bewertest du diesen Artikel?
Rating: 4.8/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...