Lesezeit 5 min

BEYERDYNAMIC TRIFFT IAN HOOPER

Der Amerikaner Ian Hooper ist Teil der Indie-Folk Band Mighty Oaks, die durch den Italiener Claudio Conzelli und den Engländer Craig Saunders komplementiert wird. Alle drei Bandmitglieder leben mittlerweile in Berlin und von dort aus verbreiten sie ihre Musik in die Welt. Sie waren bereits mit etlichen Bands auf Tour in Nordamerika und Europa und überzeugten zudem auf ihren eigenen Touren in Europa.

Mandoline, Tamburin, Akustik- oder E-Gitarre, Keyboard, Bass, Klavier – um nur einige der Instrumente zu nennen, die den Sound von Mighty Oaks ausmachen. Ihr erstes Album Howl schaffte es in die Top 10 der Albumcharts in Deutschland und der Schweiz und machte sie 2014 einer breiteren Masse bekannt. Im Mai 2021 folgte bereits ihr viertes Studioalbum Mexico.

beyerdynamic trifft die Folk-Band Mighty Oaks

Im Interview: Ian Hooper (hinten rechts im Bild), Sänger der Band Mighty Oaks

Ian erzählt uns was den Sound seiner Band Mighty Oaks ausmacht, wie ein Song und ein Album entsteht und welche beyerdynamic Mikrofone er besonders schätzt.

beyerdynamic: Du bist Frontman und Songschreiber der Band Mighty Oaks. Wie würdest du eure Musik und euren Sound beschreiben?

Ian: Unser Sound entwickelt sich seit Beginn unserer Reise zusammen als Band. Wir sind gerade mit unserem vierten Studio Album fertig geworden und ich kann sagen, dass alle vier Platten zumindest was die Produktion und den Sound angehen sich von einander unterscheiden. Manchmal mehr Singer-Songwriter Folk, aber auch Rock und manchmal mehr Pop und produziert. Aber der Inhalt bleibt durchgehend ein Bedenken des Lebens, von Beziehungen und Erlebnissen, die es mal schön und mal schwer machen können. Wir machen sehr zeitlose Musik, würde ich sagen.

beyerdynamic: Ihr habt euch 2010 in Deutschland gegründet, kommt aber aus den USA, Italien und England – wie ergab sich diese Bandkonstellation? Wie kann man sich euren Bandalltag vorstellen?

Ian: Damals wurde ich von meiner Ex-Freundin aus der Wohnung geschmissen, weil ich Schluss machen wollte und mir es nicht überlegt habe, dass ich in ihre Wohnung eingezogen war. Claudio hat mich zum Glück aufgenommen und wir hatten auf einmal sehr viel Zeit zusammen und haben angefangen, die Musik aufzunehmen, die wir seit kurzer Zeit live spielten. Das war der Anfang. Damals in seiner Wohnung in der Seestraße. Wir haben alles selber gemacht und haben uns dadurch einen Namen gemacht. Aber unser Bandalltag hat sich natürlich seit 2010 sehr geändert. Wir haben mittlerweile alle Familien und wir genießen unsere Zeit eher getrennt und familiär, wenn wir nicht auf Tour oder im Studio sind.

beyerdynamic: Wie sieht bei euch der Entstehungsprozess eines Songs oder gar Albums aus?

Ian: Man sagt, man habe alle Zelt der Welt für das erste Album. Das ist sicher nicht immer der Fall, aber bei uns war es so. Ich hatte immer Lieder geschrieben und wir haben dann die guten zusammen in aller Ruhe bearbeitet. Und so läuft das weiter: ich schreibe viel allein und dann machen wir die Lieder zusammen fertig.

Die nächsten zwei Alben wurden aber halt zwischen den Touren, auf Tour und manchmal im Stress geschrieben – natürlich mit Zeitdruck und Erwartungen vom Label und von den Fans. Das war neu für mich und neu für uns. Es hat natürlich funktioniert aber nicht immer wie gewollt. Aber wir haben immer alles mitgenommen und viel über Songwriting und Produzieren und uns selbst gelernt.

beyerdynamic endorser Mighty Oaks auf Tour

Bei diesem Album hatte ich pandemiebedingt wieder auf einmal sehr viel Zeit. Ich bin tief ins Songwriting eingetaucht und musste nur die Ruhe mit zwei kleinen Kindern, die die ganze Zeit zuhause sind, finden. Ich habe dieses Mal sehr viele Lieder zuhause im Studio um 05:00 morgens geschrieben, in der Stille. Das funktioniert bei mir am besten. Und ich habe zum ersten Mal seit unserem ersten Album die Lieder komplett durchdenken können, so dass wir die als Band auch proben konnten. Das hat enorm viel gebracht.

beyerdynamic: Als eine Band, die viel und regelmäßig live spielt – auch auf Festivals wie dem Loolapalooza – ist die Coronakrise sicherlich eine große Herausforderung. Wie geht ihr damit als Band um?

Ian: Das ist natürlich sehr schwer für uns aber vor allem für unsere Crew. Wir lieben es live zu spielen und das ist unsere größte Stärke.

beyerdynamic artist Mighty Oak mit Sänger Ian Hooper on Tour

Aber wir haben auch die andere Seite der Medaille, nämlich schreiben und aufnehmen, und wir haben uns dann 100% drauf konzentrieren können. Das hat auch Vorteile. Das neue Album ist einfach verdammt gut und das wäre ohne die ganzen Schwierigkeiten nicht machbar gewesen.

beyerdynamic: Du machst ohne deine Band 2021 bei dem beliebten Format „Sing-meinen-Song“ auf VOX mit. Was waren die Beweggründe als Soloartist teilzunehmen?

Ian: Die Show möchte nur einen Künstler auf dem Sofa haben. Insofern war dann klar, dass ich gehen würde.

„Ich hatte immer große Probleme eine Kick DRUM aufzunehmen, weil sie nie so klang, wie ich sie im Raum spürte. Das M 88 war für mich ein Gamechanger.“

beyerdynamic: Bereits seit einigen Jahren bist du mit deiner Band Mighty Oaks mit beyerdynamic Equipment auf Tour. Im Studio hattet ihr kürzlich einige Mikrofone von uns im Einsatz (u.a. M 88 TG, M 130, M 201 TG, TG D70) – was schätzt ihr an unseren Mikrofonen?

Ian: Ich bin mittlerweile großer Fan von den Mikrofonen und finde, dass sie den realen Klang der Instrumente wiedergeben. Ich hatte immer große Probleme eine Kick Drum aufzunehmen, weil sie nie so klang, wie ich sie im Raum spürte. Das M 88 war für mich ein Gamechanger. Und als ich das TG D70 erhalten habe, war ich etwas skeptisch, weil ich dem M 88 treu bleiben wollte. Aber es ist auch einfach ein geniales Mikrofon. Ich benutze beide zusammen in der und vor der Kick Drum. Die Bändchenmikrofone von euch sind aber auch einfach klasse. Das sind inspirierende Mikrofone, die unfassbar vielseitig einsetzbar sind, egal ob an Akustikgitarre, Schlagzeug oder vor einem Verstärker. Und die Mikrofone sind halt extrem stabil und belastbar. Das ist nicht immer der Fall. Ein No-Brainer für Studio und Bühne!

„Das sind inspirierende Mikrofone, die unfassbar vielseitig einsetzbar sind, egal OB aN Akustikgitarre, Schlagzeug oder vor einem Verstärker. Und die Mikrofone sind halt extrem stabil und belastbar.“

beyerdynamic: Auf was können sich eure Fans in diesem Jahr freuen? Habt ihr Pläne für 2021/2022?

Ian: Wir haben echt viel vor dieses Jahr. Neues Album!! Wir sind bei Sing meinen Song auf VOX dabei. Und wir planen viele, viele Shows mit der Hoffnung, dass wir die spielen können. Natürlich erst im Frühjahr 2022.

On tour könnt ihr Mighty Oaks im nächsten Frühjahr auf ihrer Mexico Live Tour 2022 erleben.
Die Tourdaten auf einen Blick >

Mighty Oaks – Mexico

beyerdynamic: Wie würdest du beyerdynamic in drei Worten beschreiben?

Ian: Inspirierend. Klangtreu. Robust.

Ihr möchtet mehr über Mighty Oaks erfahren?
Dann folgt der Band auf ihren Social-Media-Kanälen und bleibt up-to-date:

 

Bildmaterial: Copyright by Marco Fischer

Lerne weitere spannende Artists aus unserer beyerdynamic trifft Interviewreihe kennen:

War dieser Beitrag hilfreich?

Wie bewertest du diesen Artikel?
Rating: 5.0/5. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...