Lesezeit 4 min

MADE IN GERMANY – T1 UND T5 DER DRITTEN GENERATION

1924 gründete Eugen Beyer in Berlin sein eigenes Unternehmen, die „Elektrotechnische Fabrik Eugen Beyer“ und legte damit den Grundstein für einen der weltweit führenden Hersteller von Kopfhörern, Mikrofonen und Konferenzsystemen – und für die heutige beyerdynamic GmbH & Co. KG.

Das Gütesiegel Made in Germany, das seit 1887 besteht, ist weltweit eine angesehene Bezeichnung für Qualitätswaren, die in Deutschland gefertigt werden. Vertrauen, Innovation und Qualität sind dabei Assoziationen, die mit Made in Germany einhergehen und Kaufprozesse bedeutend beeinflussen.

Um „Made in Germany“ als Siegel verwenden zu dürfen, müssen wesentliche Schritte des Produktionsprozesses, wie beispielsweise Entwicklung, Produktion oder Qualitätssicherung in Deutschland stattfinden. Die Großzahl unserer Produkte wird in Deutschland, am Unternehmensstandort in Heilbronn, entwickelt, entworfen und gefertigt. Wir sind stolz darauf, vielen unserer Produkte das Siegel „Made in Germany“ verleihen zu dürfen. Heute wollen wir euch zeigen, warum zum Beispiel auch unsere neuen High-End-Kopfhörer T1 und T5 (3. Generation) das Siegel tragen.

Am Unternehmenshauptsitz in Heilbronn entstehen zahlreiche Produkte, die dann in die ganze Welt verkauft werden. Darunter auch die Tesla-Kopfhörer T1 und T5.

Diese werden bei uns im Haus entwickelt, designed und schließlich auch gefertigt. Von der Idee bis zum Eindrehen der letzten Schraube entsteht also alles rund um diese Kopfhörer „Zuhause“ in Heilbronn. Dass Akustik und Design für unsere Produkte Hand in Hand gehen müssen, haben bereits unsere Kollegen Juliane und Gunter in ihrem Interview erklärt.

Aber ein Produkt besteht nicht nur aus den Ideen, dem Design und der verbauten Technik, sondern eben auch aus seinen Einzelteilen, sozusagen der Hardware. Auch dabei legen wir natürlich bei all unseren Produkten ein besonderes Augenmerk auf Qualität und Langlebigkeit.

Deshalb haben wir uns bei unseren Kopfhörern T1 und T5 auch dazu entschieden, auf viele regionale Teile zurückzugreifen. Hier mal einige Beispiele:

Der Gehäusedeckel des T1 (3. Generation)

Die Hörerschale des T1 wird von unserem Partner in Karlsruhe gefertigt. Hier blicken wir bereits auf mehr als zwanzig Jahre Zusammenarbeit zurück. Das Besondere ist, dass das Unternehmen das von uns gewünschte Edelstahlmaterial verarbeitet. Außerdem überzeugte uns der hohe Erfahrungsgrad im Umgang und der Herstellung von individuell gestalteten, präzise geätzten Lochmustern, damit unser offener High-End-Kopfhörer T1 auch unseren Kunden die beste Qualität in Klang und Design bietet. Um euch für beide Hörerschalen des T1 und des T5 die jeweils bestmögliche Qualität zu sichern, haben wir uns in diesem Fall für zwei unterschiedliche Unternehmen entschieden.

Die Hörerschale des T1 (3. Generation)

Der Gehäusedeckel des T5 (3. Generation)

Die Hörerschale des T5 wird von Demmel in Scheidegg bei Lindau gefertigt. Die Firma Demmel ist spezialisiert auf die Verarbeitung von Aluminium und ursprünglich hauptsächlich in der Automobilbranche tätig. Außerdem schätzen wir an der engen Zusammenarbeit mit Demmel sehr den Austausch und den gegenseitigen Antrieb durch neue Ideen, die auf beiden Seiten entstehen.

Überzeugt hat uns Demmel unter anderem aber auch dadurch, dass das Unternehmen nicht davor zurückscheut, auch für geringere Stückzahlen die eigenen Maschinen umzurüsten, um die Wünsche der Partner zu erfüllen. Mit unserem besonderen Design und unseren extrem hohen Ansprüchen an Qualität stellen wir immer wieder eine Herausforderung für die Lieferanten dar.

Des Weiteren handelt es sich bei Demmel ebenfalls um ein Familienunternehmen, welches ähnliche Werte vertritt wie wir. Deshalb freuen wir uns auch auf das zukünftige Co-Branding auf unseren Hörerschalen der High-End-Modelle T1 und T5, das noch einmal die Partnerschaft zwischen Demmel und uns unterstreicht.

Weiterlesen: beyerdynamic trifft Demmel – ein Interview mit der Firma Demmel aus Scheidegg.

Die Hörerschale des T5 (3. Generation)

Die Hörergabeln der beiden Modelle T1 und T5

Auch kleinere Teile, wie z.B. die Hörergabeln aus gebürstetem Aluminium kommen aus Deutschland. Hierbei haben wir uns für ein Unternehmen „gleich um die Ecke“ entschieden, das ebenfalls am schönen Neckar gelegen ist.

Mit seiner herausragenden Qualität wurden wir überzeugt und so gewannen wir das Unternehmen aus Marbach am Neckar zu unserem Partner in Sachen Hörergabeln für den T1 und den T5.

Allerdings stammt nicht jedes Produkt, das uns in seiner Qualität überzeugte, aus Deutschland. Das hochwertige Alcantara®, mit dem das Kopfband bezogen ist, stammt aus Italien.

Wir haben uns für Alcantara® entschieden, weil es viele Vorteile bietet. So ist Alcantara® z.B. pflegeleicht, es fühlt sich außerdem weich an, ist anschmiegsam und perfektioniert unseren Hörer mit seinem exklusiven Erscheinungsbild. Im Vergleich zu Leder wiegt Alcantara gerade einmal die Hälfte.

Außerdem hat Alcantara® im Vergleich zu Wildleder zwei weitere Vorteile – es ist CO2 neutral und vegan. Auch hier fiel unsere Entscheidung im Sinne der Nachhaltigkeit und unserer Kunden.

Der Spagat zwischen Design, Akustik und Nachhaltigkeit ist nicht immer leicht und auch wir haben noch einen langen Weg der Optimierung vor uns liegen. Bei unseren High-End-Modellen T1 und T5 haben wir allerdings bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung getan und wir freuen uns auch weiterhin uns dieser Aufgabe anzunehmen.

Denn Made in Germany ist für uns mehr als nur eine Redewendung. Unsere 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kopfhörer-, Mikrofon- und Konferenztechnikproduktion sorgen mit viel Sorgfalt, Präzision und Liebe zum Detail dafür, dass qualitativ hochwertige Produkte aus Heilbronn die Welt erobern können.

War dieser Beitrag hilfreich?

Wie bewertest du diesen Artikel?
Rating: 4.7/5. Von 22 Abstimmungen.
Bitte warten...